Morgane Rüdiger setzt neuen Meilenstein

Internationales Abi am Gymnasium: Erste Schülerin besteht Komplettprogramm – Auch Nicklas Turina erhält Zertifikat

Von Axel Munsteiner

Birkenfeld. Rund ein Jahr nach einer Pionierleistung von acht Schülern wurde am Donnerstagnachmittag bei einer offiziellen Feier ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Birkenfelder Gymnasiums gebührend gewürdigt. Im Mittelpunkt standen dabei Nicklas Turina und Morgane Rüdiger.

Letztere hat das Vollprogramm des International Baccalaureate (IB) – seit Juni 2019 ein Alleinstellungsmerkmal der Bildungsstätte in der Brechkaul in der ganzen Region – erfolgreich absolviert. „Du wirst damit immer die Erste an unserer Schule sein, der das gelungen ist”, betonte Direktor Tino Schmitt.

Die junge Frau hat zunächst im Frühjahr ihr „normales” deutsches Abitur bestanden, bevor es im Mai mit dem Lernen in die Verlängerung ging. Es standen die Prüfungen für das komplette IB Diploma an, das von einer in Genf ansässigen Stiftung verliehen wird. „Zwölf Klausuren, sieben schriftliche Ausarbeitungen, eine Facharbeit und zwei mündliche Prüfungen hat sie auf diesem Weg abgelegt”, betonte IB-Koordinatorin Dagmar Orlian – und das alles in englischer Sprache. Hinzu kamen, beginnend in der MSS 11, pro Woche fünf bis sechs Zusatzstunden neben dem regulären Schulunterricht. Das komplette internationale Abitur umfasst die Fächer Mathe, Englisch, Biologie, Geschichte, Deutsch, Philosophie sowie als Besonderheit „Theorie of Knowledge”, in dem kritisches und internationales Denken angeregt werden soll.

Dafür hat Morgane Rüdiger sehr viel auf sich genommen, wie sie selbst bei ihrer Rede zu Tränen gerührt betonte. „Schule war für mich früher immer ein schwieriges Thema”, sagt die junge Frau aus dem Saarland, die übrigens offiziell auch als Geschäftsführerin des im Sommer 2021 eröffneten Gastrobetriebs „Tässje am Brunnen” in der Birkenfelder Hauptstraße fungiert.

Bei einem Auslandsaufenthalt in Estland sei bei ihr der Entschluss gereift, das Gymnasium in Ottweiler zu verlassen, wo sie nicht wirklich zurechtkam. In Absprache mit ihren Eltern entschloss sie sich, für die MSS 11 ans Birkenfelder Gymnasium zu wechseln, wo sie von dessen IB-Angebot wusste. Dieser Entschluss sei genau der Richtige gewesen. „All meine negativen Erfahrungen mit Schule haben sich verwandelt, als ich hier durch die Tür kam”, betonte Morgane Rüdiger. Ihr Dank richtete sich dabei vor allem an das Lehrerteam, das sie immer auf dem Weg zum kompletten IB-Diploma unterstützt hat.

Wie es für sie konkret in Zukunft weitergehen wird, wisse sie selbst noch nicht 100-prozentig genau, ergänzte sie im NZ-Gespräch. Auf jeden Fall möchte sie zunächst wieder einen Auslandsaufenthalt machen – wo ist noch offen – und danach würde sie gern ein Studium antreten, bei dem sie auch ihre große Leidenschaft – das Tanzen – miteinbringen kann. In Verbindung mit Biologie, einem Fach, das sie mag, könnte es eventuell in Richtung Sportmedizin gehen, sagt Morgane Rüdiger. Ihre Arbeit für die beiden Gastronomiebetrieb in Birkenfeld und St. Wendel, in denen auch ihre Mutter Karla Rüdiger eine wichtige Rolle spielt – möchte sie auch vom Ausland aus fortführen. „Manche Tätigkeiten, vor allem im Bereich der Büroarbeit, lassen sich ja auch gut online erledigen”, sagt die junge Frau.

Bei Nicklas Turina steht der Plan hingegen schon fest. Erst wird er ein Freiwilligenjahr am Gymnasium und dann heimatnah ein Lehramtsstudium in den Fächern Chemie und Mathe beginnen, erzählt der Abentheurer, der in seinem Heimatort stark in der Feuerwehr engagiert ist, unserer Zeitung. Nicklas Turina hat das Zertifikat „IB Mathematics Higher Level” erhalten. Dafür musste er in den drei Oberstufenjahren pro Woche jeweils eine zusätzliche Unterrichtsstunde in diesem Fach belegen. Hinzu kam eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Design einer Achterbahn” in englischer Sprache, bei der er die Bestnote sieben erhielt, und drei erfolgreiche Klausuren im Mai. Turina wurde zudem mit dem sogenannten Mint-EC-Zertifikat für besondere Leistungen in naturwissenschaftlichen Fächern ausgezeichnet.

Sowohl Turina als auch Rüdiger betonten, dass sie sich von den zusätzlich erworbenen Englischkenntnissen, in Zeiten zunehmender Internationalisierung, einen Vorsprung fürs Studium versprechen. „Auch kreatives Denken wird durch das Lernen fürs IB sehr gefördert”, ergänzt Turina.

Das Kennzeichen der IB-Zertifikate ist es, dass sie weltweit an Universitäten und Hochschulen als Qualifikation anerkannt werden. „Dass Sie nun das IB erworben und dafür unter anderem nach dem Abi noch zusätzliche Prüfungen in Englisch auf sich genommen haben, ist eine bemerkenswerte Leistung, die von Ihrer Reife und Weitsicht zeugt. Die Bildungschancen werden internationaler denn je, und der zusätzliche Abschluss öffnet ihnen weitere Türen”, lobte Kathrin Alfers, die neue Schuldezernentin der Kreisverwaltung, die beiden Absolventen.

Diesen Aspekt hoben in ähnlicher Form auch der VG-Beigeordnete Holger Noß und die Erste Birkenfelder Stadtbeigeordnete Christine Tholey-Martens in ihren kurzen Grußworten hervor. Martin Harz, der leitende Regierungsschuldirektor der ADD Trier, hatte sich an die beiden Absolventen gerichtet und betont, „dass mit dem IB-Diplom zwar hervorragende Grundlagen geschaffen werden. Gehen Sie jetzt aber raus, machen Sie damit auf Ihrem weiteren Weg tolle Erfahrungen und kommen Sie irgendwann vielleicht wieder hierhin zurück, um das Leben in Ihrer Heimatregion zu fördern”. Für die musikalische Umrahmung der Feierstunde hatten Alina Bauer und Leon Aghayan mit zwei Musikstücken gesorgt.

Im Herbst 2021 hatte das Gymnasium den ersten IB-Jahrgang verabschiedet, wobei seinerzeit diese acht Schüler „nur” einzelne Zertifikate in bestimmten Fächern erworben hatten. Der aktuelle zweite Jahrgang war mit Morgane Rüdiger und Nicklas Turina personell zwar schwächer besetzt, doch für die Zukunft sind am Birkenfelder Gymnasium wieder mehr Absolventen zu erwarten.

Nach Auskunft von Dagmar Orlian bereiten sich aktuell in der MSS 13 erneut neun Schüler auf den Erwerb von IB-Zertfikaten vor. In der MSS 12 sind es 16 und in der MSS 11 sogar 18, wobei in den beiden letztgenannten Jahrgängen jeweils eine Schülerin das IB-Vollprogramm absolvieren möchte.

Scroll to Top