Gymnasium Birkenfeld unter den 5 besten MINT-EC-Schulen Deutschlands

Geschrieben von I. Clemens.

Beim diesjährigen MINT-EC-Schulwettbewerb „Schule schafft Zukunft“ der Dr. Hans Riegel-Stiftung hat das Gymnasium Birkenfeld ein Projekt unter dem Motto „Mit Elektrofahrrädern den Nationalpark Hunsrück-Hochwald erkundenerfolgreich eingereicht; dieses wurde aus allen von MINT-EC-Schulen eingereichten Projekten unter die besten 5 gewählt.

Wettbewerb01

 

Das nationale Excellence-Schulnetzwerk mathematisch naturwissenschaftlicher Schulen Deutschlands (MINT-EC) besteht aus den 247 besten Schulen mit mathematisch-naturwissenschaftlich, technischem Schwerpunkt. Alle diese Schulen, und somit auch das Gymnasium Birkenfeld, zeichnen sich durch ein herausragendes Mintprofil aus.

Der MINT-EC und die Dr. Hans Riegel-Stiftung wollen gemeinsam die MINT-Bildung in Deutschland stärken. Mit dem Projekt „Schule schafft Zukunft“ schreiben die beiden Projektpartner einen im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Wettbewerb aus, im Rahmen dessen die derzeit 247 MINT-EC-Netzwerkschulen in ganz Deutschland eigene Projektideen entwickeln, vorstellen und schließlich Preisgelder für die Umsetzung und Präsentation erhalten können.

Mit dem Wettbewerbsbeitrag „Mit Elektrofahrrädern den Nationalpark Hunsrück-Hochwald erkunden“ nutzt das Gymnasium Birkenfeld die interessante geographische Lage am Rande des neu etablierten Nationalparks Hunsrück-Hochwald.

Das Projekt beschreibt ein Angebot für Touristen, die den Nationalpark mit dem E-Bike erkunden wollen. Verschiedene (Schülergruppen des Gymnasiums entwickeln eine informationsreiche, spannende Fahrradroute zur Erkundung des Nationalparks. Dazu wird von Schülern eine Touren-App programmiert sowie eine mögliche Fahrradroute unter Berücksichtigung von Sehenswürdigkeiten und möglichen Akku-Ladestationen (z.B. Gaststätten) modelliert. Um diese Ladestationen sinnvoll zu positionieren muss die Akkureichweite bestimmt werden. Des Weiteren soll aus den theoretischen Arbeiten zweier Gruppen zu Akkumaterialien und der CO2-Bilanz der Fahrräder Informationstafeln entstehen, welche dann an den Ladestationen platziert werden. Das Projekt wird von mehreren außerschulischen Kooperationspartnern, wie z.B. der Tourist-Information Birkenfelder Land, dem Umweltcampus Birkenfeld und dem Nationalparkamt des Nationalpark Hunsrück-Hochwald unterstützt.

Die Jury hat den Wettbewerbsbeitrag herausragend bewertet und als einen der fünf besten Beiträge in die nächste Runde gewählt. Jetzt muss das Gymnasium Birkenfeld die Wettbewerbsidee im Rahmen einer 5-minütigen Bühnenpräsentation auf der diesjährigen MINT-EC-Schulleitertagung am 13. November in Würzburg vorstellen. Neben der Birkenfelder Schule gehen noch vier weitere Gymnasien aus Niedersachsen, Bayern, Hessen und Berlin ins Rennen. Im Anschluss an die Bühnenpräsentation werden die drei besten Wettbewerbsbeiträge ausgewählt. Die Auszeichnung der drei besten Beiträge findet dann am Folgetag auf selbiger Tagung statt. Die drei besten Schulen erwarten Preisgelder von bis zu 7000 Euro, um das Projekt erfolgreich realisieren zu können.

Das Gymnasium Birkenfeld darf jetzt schon stolz sein, zu den besten MINT-EC-Schulen Deutschland zu gehören und kann sein Projekt nun durchaus selbstbewusst in der letzten Wettbewerbsrunde vorstellen, in der Hoffnung den Plan auch in die Tat umsetzen zu dürfen.