Der Alltag am Gymnasium hat begonnen

Geschrieben von P. Brachmann, Bild von H. G. Heck.

Der Beginn des neuen Schuljahres lag früh morgens in den Händen eines katholischen und eines evangelischen Gottesdienstes, die von Schülern und Schülerinnen zusammen mit den Religionslehrern des Gymnasiums gestaltet wurden.

Einschulungsfeier

Danach wurden die neuen Fünftklässler in der Schule mit einer Feier begrüßt, bei der die Aula des Gymnasiums im Licht einer Showbühne mit zahlreichen musikalischen Darbietungen erstrahlte. Ca. 50 Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen präsentierten niveauvolle, teilweise witzige, aber auch fetzige Beiträge. Höhepunkte waren unter anderem der Auftritt der Musical-AG und der Instrumentalbeitrag der Klasse 7c. Die Veranstaltung wurde moderiert von vier Schülerinnen und Schülern aus der 7c und kann als gelungener Startschuss für die zweijährige, schulische Orientierungsphase gewertet werden.

Nach der Einteilung der vier Klassen durch den Orientierungsstufenleiter Herr Brachmann entführten die Klassenleiter ihre Schülerinnen und Schüler in ihre neuen Klassenräume, wo sie am Unterrichtsende von ihren Eltern abgeholt wurden.

Diese wurden in der verbleibenden Zeit vom Vorsitzenden des Elternbeirates Herr Kraft über die Arbeit von Schulelternbeirat und Förderverein informiert. Danach war noch Gelegenheit, den neu gestalteten Schulhof und die mit Kaffee und Kuchen vom Förderverein und dem Pächterehepaar Fickelscher hergerichtete Cafeteria kennen zu lernen.

Im Mittelpunkt der beiden Einstiegstage stand dann neben der Projektarbeit mit den Klassenleitern am Dienstag und Mittwoch die Schulrallye, bei der die neuen Schüler mit ihren Paten (ältere Schüler und Streitschlichter) das Schulgebäude und seine Bewohner erkundeten und kartierten. Wer jetzt den Namen des Technischen Assistenten und des Schulleiters immer noch nicht kennt, ist selbst schuld!

Inzwischen haben die Kinder ihre Einstiegstage prima und mit viel Fleiß hinter sich gebracht. Jetzt, da die Jahrgangsstufen also alle komplett sind, werden rund 900 Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrern ein neues Schuljahr lang ihre Talente und Fähigkeiten mit hoffentlich viel Engagement weiter entwickeln.