Das Fach Deutsch

Geschrieben von PX Admin.

 Fachbereich Deutsch

Wir unterrichten das Fach Deutsch

Fachschaft

Von links nach rechts:

W. Konz, M. Lieber, R. Pluscke, W. Geier, A. Werno, I. Samol, K. Schmitt, V. Maurer, J. Kruhl, A. Klinger

Es fehlt: N. Hasenkampf, Fr. Leppla, M. Reiff

      

Theateraufführung „Kabale und Liebe“

Birkenfeld. „Kabale und Liebe – Ein bürgerliches Trauerspiel - von, nach und mit Friedrich Schiller“, so heißt das neu einstudierte Stück der Theater-AG des Gymnasiums Birkenfeld, das am 22. und 23. November in der Aula präsentiert wird. 14 Schüler und auch Ehemalige wirken in diesem Jahr als Schauspieler aktiv auf der Bühne mit. Dazu kommt ein Team von weiteren Schülern, Lehrkräften, Eltern die im Hintergrund agieren, zum Beispiel als Souffleusen, bei der Lichttechnik, dem Bühnenbau oder dem Kartenverkauf.

Worum es im Drama, das 1784 uraufgeführt wurde, geht, hat Schiller selbst mit erlebt: Verschwendungssucht, Mätressenwesen und Willkürherrschaft. Es stehen sich in der damaligen Gesellschaft zwei Stände gegenüber: der dekadente und intrigante Adel und das selbstbewusste Bürgertum.  Ferdinand, Major und Sohn des Präsidenten von Walter, eines einflussreichen Adligen am Hof eines deutschen Fürsten, liebt Luise, die Tochter des bürgerlichen Musikus Miller. Beide Väter lehnen die Beziehung ihrer Kinder ab: Miller denkt, dass Ferdinand seine Tochter nur verführen will, und Präsident von Walter hat mit seinem Sohn spezielle Pläne. Er soll Lady Millford, die Mätresse des Herzogs, heiraten, um so den Einfluss des Präsidenten zu sichern. Ferdinand rebelliert gegen die Pläne seines Vaters. So schmieden der Präsident und sein Sekretär Wurm einen heimtückischen Plan, um die Liebe von Ferdinand und Luise zu zerstören.

Spielleiter Rudi Pluschke hat sich für seine Inszenierungen einige Besonderheiten ausgedacht. So lässt er zum Beispiel Friedrich Schiller, gespielt von Yannik Forster, in kleinen Zwischenspielen selbst zu Wort kommen. Die Diskussionen mit seinem Gegenpart, dem „Motzknochen“ (Saskia Wenzel), versprechen einige heitere Einlagen. Die Hauptrollen werden von Rebekka Schmitt als Luise und Anna Donie, die in die Männerrolle des Ferdinand schlüpft, gespielt. Rudi Pluschke ist mit den bisherigen Vorbereitungen zum Stück zufrieden und hofft auf viele Zuschauer: „Wir sind ein gutes Team und haben in den letzten Wochen intensiv geprobt, sodass sich das Publikum auf einen  unterhaltsamen Theaterabend freuen kann.“ 

Aufführungstermin ist Freitag, der 23. November, ab 18.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums in Birkenfeld. Eine Schullaufführung, die aber auch von interessierten Bürgern besucht werden kann, findet am 22. November um 08.00 Uhr morgens statt. Die Eintrittskarten kosten vier Euro für Erwachsene, zwei Euro für Schüler und Studenten.

 

Jugendbuchautoren zu Gast

Alle zwei Jahre lädt die Fachschaft Deutsch für die 5. Und 6. Klassen einen/eine Jugendbuchautor/-in ein. Hierbei stellen diese ihre Jugendbücher vor und stoßen bei ihren jungen Zuhörern auf Interesse und Begeisterung. Zuletzt besuchte im Juni 2014 die Autorin Heike Abidi das Gymnasium Birkenfeld!

 

Theateraufführung 2011

Nach den gelungenen Dürrenmatt-Inszenierungen „Romulus der Große“ und „Der Besuch der alten Dame“ führte die Theater AG nun „Die Physiker“ von Friedrich Dürrematt auf. Mit mehr als 20 „Schauspielern“ erhielt das Theaterstück einen fesselnden Charakter, der die Zuschauer in seinen Bann zog und ihnen die Geschichte der Physiker näher brachte.

Der Regisseur, Rudi Pluschke, wirkte selbst tatkräftig mit und zahlreiche Helfer engagierten sich erneut hinter den Kulissen.

Die drei Physiker, dargestellt von Yannik Forster (MSS 13), Marina Martini (MSS 13) und Johannes Weber (MSS 11), leben in einer psychiatrischen Einrichtung. Um deren großes Geheimnis zu bewahren, machen sie auch vor Mord nicht halt. Der Eine von ihnen hat nämlich eine große Entdeckung gemacht, die allerdings, wenn sie in die falschen Hände gerät, zu der Vernichtung der Welt führen kann. Niemandem können die Drei vertrauen und so bleiben sie in dieser Einrichtung, in dem Glauben dort ihr Geheimnis verbergen zu können. Doch das Stück nimmt eine interessante und unerwartete Wendung, als die Leiterin, Fräulein Dr. von Zahnd (Kira Lambur, MSS 13), ihr Geheimnis preis gibt...

Die Theater AG konnte auch in diesem Jahr wieder ihrem guten Ruf nachkommen und zeigte ihr Können. Neben gekonnt gespielten komödiantischen Einlagen, gelang es dem Ensemble die ernste Aussage des Stückes zu vermitteln.

Daher geht ein großes Lob an die Theater AG. Auf die Auswahl und die Aufführung des nächsten Stückes darf die Schulgemeinschaft schon gespannt sein.

Vorlesewettbewerb

BIRKENFELD. „Vorlesen macht fit für die Zukunft, denn wer liest, kommt hoch hinaus.“ – unter diesem Motto findet der Vorlesewettbewerb für die sechsten Klassen des Gymnasiums Birkenfeld statt. Insgesamt acht Schüler und Schülerinnen haben hier die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen. Zuvor haben die Klassen jeweils zwei Schüler und Schülerinnen zum Klassensieger auserkoren, der sie beim Vorlesewettbewerb vertritt. Eine Jury, bestehend aus vier Deutschlehrern des Gymnasiums, beurteilt die Lesetechniken der Vorleser nach den Kriterien „Lesetempo“, „Lesefehler“ und „Betonung“. Mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Klassenkameraden treten die vorlesenden Schüler nach vorne und lesen zunächst eine zuvor eingeübte Passage aus einem eigens ausgewählten Werk. Zudem gilt es, einen unbekannten Text möglichst fehlerfrei und wohl betont vorzulesen.

Vorlesewettbewerb 2014 015 (2).JPG

Oberstudienrätin Manuela Lieber, Leiterin der Fachschaft Deutsch, organisiert die Veranstaltung. Schon seit etlichen Jahren nimmt das Gymnasium Birkenfeld an diesem bundesweiten Vorlesewettbewerb teil, der vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet wird und dessen Ziel es ist, Kinder zum Lesen zu ermuntern. Der Wettbewerb gibt den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, ihre Lieblingsbücher den Schulkameraden vorzustellen und dient umgekehrt dazu, viele neue Bücher kennenzulernen. Die jungen Leseratten präsentieren verschiedene Genres der erzählenden Literatur. So bekommen die Zuhörer die breite Vielfalt der Kinder- und Jugendliteratur vor Augen geführt: Abenteuer-, Phantasie- oder auch Krimigeschichten sind zu hören.